Bonding

23. März 2018

Bonding

Auch wenn keine oder kaum noch Haare vorhanden sind, gibt es Möglichkeiten den Haarersatz dauerhaft zu tragen. Hierzu gehört das Bonding, eine Befestigungsart, bei der wir Toupet, Perücke und Co auf die Kopfhaut kleben. Die Technik eignet sich für alle, die nach einer Möglichkeit suchen ihren Haarersatz täglich zu tragen, ohne ihn nachts oder bei sportlichen Aktivitäten abnehmen zu müssen.

Wie funktioniert Bonding?

Beim Bonding wird mit einem speziellen medizinischen Kleber der Haarersatz auf die Kopfhaut appliziert. Das dabei verwendete Mittel ist vergleichbar mit Wundkleber, der zum Schließen von Verletzungen verwendet wird. Unterschieden wird zwischen Teil- und Vollbonding. Während wir beim Ersteren das Toupet oder ähnlicher Haarersatz nur stellenweise kleben, umfasst das Vollbonding das vollflächige Verkleben des kompletten Haarersatzes.

Wie lange hält das Bonding?

Man kann bei guter Pflege von einer Haltbarkeit von drei bis fünf Wochen ausgehen. Wie lange Perücke oder Toupet sicher kleben bleiben, hängt von zahlreichen individuellen Faktoren ab. Jeder Mensch ist anders und natürliche Vorgänge wie die Talk- oder Schweißproduktion haben Auswirkungen auf die Haftfestigkeit des Klebers. Hinzu kommen äußere Umstände. So sind auch Saunabesuche, Schwimmen und andere sportliche Aktivitäten kein Problem, doch kann dies je nachdem, wie stark man schwitzt, Auswirkungen auf die Tragedauer des per Bonding befestigten Haarersatzes haben.